Silvester: Mülltonnenbrand, Vandalismus, Drogen

News

(pol) In den frühen Morgenstunden des 01.01.22 bemerkten Anwohner in Güstrow, Zu den Wiesen, ein Feuer direkt am Haus. Sie löschten zunächst selbständig die Flammen, welche bereits auf die Hausdämmung und das Balkenwerk übergegriffen hatten und verständigten dann die Feuerwehr. Diese rückte mit einem Löschfahrzeug und sieben Kameraden an, um das Feuer der insgesamt neun brennenden Mülltonnen gänzlich zu ersticken. Nach ersten Erkenntnissen wurden von Bewohnern Reste von Pyrotechnik in einer Mülltonne entsorgt. Mit hoher Wahrscheinlichkeit geriet diese durch Resthitze in Brand und breitete sich auf die daneben stehenden Mülltonnen und die Hausfassade aus. Nur durch das rechtzeitige Bemerken des Feuers konnte ein komplettes Übergreifen auf das Haus und damit deutlich höherer Sachschaden oder gar Personenschaden verhindert werden.

Unbekannte Täter haben in der Silvesternacht eine Laterne gewaltsam abgeknickt und schließlich vom Sockel abgebrochen. Die zirka drei Meter hohe Laterne stand in den Wallanlagen vor der Kreisverwaltung in Güstrow an einen Gehweg in der Nähe des Stadtgrabens. Im Anschluss wurde die Laterne zur zirka 50 Meter entfernten Kreisverwaltung getragen und dort an die Fassade gelehnt. Beobachtungen und Hinweise zu der Tat oder den Tätern nimmt das Polizeihauptrevier Güstrow jederzeit entgegen.

Am Neujahrsmorgen gegen 10 Uhr teilte ein genervter Anwohner aus der Prahmstraße in Güstrow mit, dass eine Party in der Nachbarwohnung einfach nicht enden will. Durch die Beamten wurden in der betreffenden Wohnung sechs junge Männer angetroffen. Diese wirkten augenscheinlich durch Rauschmittel beeinflusst. Reste davon waren noch auf dem Wohnzimmertisch sichtbar. Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung und der anwesenden Personen wurden weitere Substanzen sichergestellt und Ermittlungsverfahren wegen Besitzes von Betäubungsmitteln eingeleitet. Neben fünf Deutschen befand sich auch ein 21-jähriger russischer Staatsangehöriger in der Wohnung, der mit Haftbefehl gesucht wurde. Da er die erforderliche Geldstrafe nicht aufbringen konnte, wurde er im Anschluss in die JVA Waldeck eingeliefert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.